Finanz- und Pressemeldungen

INDUS bleibt verlässlicher Dividendenwert

Bergisch Gladbach, 26. Mai 2021

  • Hauptversammlung beschließt Dividende von 0,80 Euro je Aktie
  • Gute Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2021
  • Aktionäre stimmen neuem Genehmigten Kapital zu

Auf der heutigen virtuellen Hauptversammlung der INDUS Holding AG folgten die Aktionäre dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat und beschlossen die Zahlung einer gegenüber Vorjahr unveränderten Dividende in Höhe von 0,80 Euro je Aktie. Damit unterstreicht das Unternehmen seine Verlässlichkeit als Dividendenwert. Die INDUS-Gruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2020 einen Konzernumsatz von 1,56 Mrd. Euro und ein Konzern-EBIT von 25,1 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn der INDUS Holding AG für das Geschäftsjahr betrug 35,8 Mio. Euro. Die beschlossene Ausschüttungssumme liegt bei 21,5 Mio. Euro. Nach der Ausgabe neuer Aktien im Rahmen der Kapitalerhöhung vom 26. März 2021 entspricht dies einer Ausschüttungsquote von rund 60 %. Vor dem Hintergrund des starken Cash-Flows und der verbesserten Aussichten für das Geschäftsjahr 2021 liegt die diesjährige Ausschüttungsquote damit über der üblichen Quote von 40 bis 50 %. INDUS hält an der langfristigen Dividendenpolitik fest, bis zu 50 % des Bilanzgewinns der INDUS Holding AG an die Aktionäre auszuschütten.

In seiner Rede unterstrich Vorstandsvorsitzender Dr. Johannes Schmidt die Agilität der INDUS-Beteiligungen bei der Bewältigung der Krise und führte konkrete Praxisbeispiele aus der Gruppe an. „Krisen sind immer eine Zäsur. Aber sie bieten auch Chancen. Wir sind gut aufgestellt, um nun aus einer Position der Stärke heraus wieder durchzustarten“, so Schmidt. Insbesondere Digitalisierungsprojekte wurden in den letzten Monaten in den Beteiligungen vorangetrieben. „Bei IEF-Werner gibt es inzwischen eine Online-Montage: Mit WebCam, Videokonferenzen und 3D-Modellen werden die Mitarbeiter der internationalen Kunden aus der Ferne digital angeleitet bei Aufbau und Inbetriebnahme der Anlagen.“

Erstes Quartal 2021 bestätigt positiven Ausblick

Im ersten Quartal 2021 bewegt sich der Umsatz der INDUS-Gruppe mit 400,4 Mio. Euro erfreulicherweise auf Vorjahresniveau, wobei 2020 Einschränkungen aus der Corona-Pandemie erst Mitte März spürbar waren. Das operative Ergebnis stieg im gleichen Zeitraum um 56 % auf 25,0 Mio.  Euro. Dies ist auch Ergebnis des 2020 umgesetzten Maßnahmenprogramms ZWISCHENSPURT. Für das Geschäftsjahr 2021 rechnet INDUS mit einem Umsatz zwischen 1,55 und 1,70 Mrd. EUR und einem operativen Ergebnis (EBIT) zwischen 95 und 110 Mio. EUR.

Weiteres Wachstum durch Akquisitionen auf erster und zweiter Ebene

INDUS will auch im laufenden Geschäftsjahr weiter über Zukäufe wachsen. Die jüngsten Akquisitionen von JST und WIRUS zeigen, dass sich der M&A-Markt nach der Corona-Krise wieder belebt. „Die Rahmenbedingungen für attraktive Zukäufe haben sich verbessert. Die laufenden Gespräche stimmen uns zuversichtlich“, sagt Dr. Johannes Schmidt. „In diesem Zusammenhang steht unsere Kapitalerhöhung vom 26. März. Damit haben wir uns den Handlungsspielraum geschaffen, um neue Hidden Champions zu erwerben.“

Nachhaltigkeit als zentraler Bestandteil der INDUS-DNA

Die INDUS-Strategie PARKOUR setzt auf eine gezielte Förderung nachhaltigen Handelns in der Gruppe. „Unser Investitionsansatz ‚Kaufen, halten & entwickeln‘ ist per se nachhaltig“, so Schmidt. „Nachhaltigkeitsprojekte unserer Beteiligungen werden wir zukünftig aktiv fördern. Das erfolgreiche Modell unserer Innovationsförderbank übertragen wir dazu auf eine Nachhaltigkeitsförderbank.“ Nachhaltigkeitsprojekte aus den Beteiligungen veröffentlicht INDUS im Sommer 2021 erstmals in einem separaten Nachhaltigkeitsmagazin.

Hauptversammlung verabschiedet alle Punkte der Agenda mit großer Mehrheit

Bei den Abstimmungen zur Tagesordnung folgte die Hauptversammlung mit großer Mehrheit den Vorschlägen der Verwaltung. Auf der virtuellen ordentlichen INDUS-Hauptversammlung 2021 waren rund 57 % des stimmberechtigten Grundkapitals vertreten. Vorstand und Aufsichtsrat wurden entlastet. Die Hauptversammlung billigte das neue Vergütungssystem für den Vorstand, das die Vorgaben der zweiten Aktionärsrichtlinie (ARUG II) berücksichtigt und auf die Förderung einer langfristigen und nachhaltigen Unternehmensentwicklung abzielt, sowie Vergütung und Vergütungssystem für den Aufsichtsrat. Um INDUS nach der durchgeführten Kapitalerhöhung vom 26. März 2021 weiter die größtmögliche Flexibilität einzuräumen, stimmten die Aktionäre der Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals sowie entsprechender Satzungsänderung zu.

Weitere Informationen zur Hauptversammlung, die Rede des Vorstandsvorsitzenden Dr. Johannes Schmidt sowie die Abstimmungsergebnisse finden Sie hier.