Finanz- und Pressemeldungen

INDUS setzt Wachstumskurs auch 2014 fort

Bergisch Gladbach, 15. April 2014


• Aktuelle Akquisition im Bereich Medizintechnik, weitere Zukäufe im Jahresverlauf geplant
• Gute Aussichten für das operative Geschäft

Die INDUS-Gruppe ist im Geschäftsjahr 2013 deutlich gewachsen. Jürgen Abromeit, Vorstandsvorsitzender der INDUS Holding AG, zog heute auf der Jahrespressekonferenz in Düsseldorf Bilanz: „Das letzte Jahr war für uns ein Jahr des Aufbruchs. Ende 2012 haben wir unser Strategieprogramm KOMPASS 2020 vorgestellt und erste Weichen für den neuen Kurs gestellt. 2013 haben wir die ersten Etappenziele erreicht und sechs neue Unternehmen gekauft.“ Bei zwei Gesellschaften handelt es sich um Unternehmen aus den definierten Zielbranchen Logistik und Energietechnik, bei vier Unternehmen um strategische Ergänzungen für bestehende Beteiligungen.

Zunehmende Dynamik im Jahresverlauf

Trotz einiger ergebnisschmälernder Effekte erzielte INDUS die operative Marge des Vorjahres von 9,6 %. Die Geschäftsentwicklung verlief in den meisten Töchtern stabil, trotz der eher schwachen Wirtschaftsentwicklung in Deutschland. Ausnahmen bildeten kleinere Unternehmen aus den Segmenten Metalltechnik und Maschinen- und Anlagenbau, die nicht die budgetierte Leistung erzielten. Demgegenüber verlief das Geschäft bei den Unternehmen aus dem Bereich Fahrzeugtechnik spürbar besser als erwartet.

2013 ist die Gruppe in Summe bei Umsatz und Ergebnis um rund 8 % gewachsen und hat mit einem operativen Ergebnis von über 114 Mio. Euro das bisher beste Ergebnis seit Bestehen erreicht (Vorjahr: 106,0 Mio. Euro). Der Umsatzzuwachs von rund 90 Mio. Euro ist zu rund 60 % (das entspricht 53,7 Mio. Euro) durch Akquisitionen bedingt, rund 40 % (das entspricht 36,2 Mio. Euro) resultieren aus einem organischen Umsatzzuwachs. Das Ergebnis nach Steuern erreichte 64,0 Mio. Euro (Vorjahr: 52,5 Mio. Euro). Aufgrund des deutlich verbesserten Ergebnisses schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 11. Juni eine Anhebung der Dividende um 0,10 Euro auf 1,10 Euro vor.

INDUS führt 40 mittelständische Unternehmen, die in fünf Segmenten tätig sind. Gemessen an der operativen Umsatzrendite (EBIT-Marge) erreichten die Ergebnisse in den Bereichen Bau/Infrastruktur sowie Medizin- und Gesundheitstechnik ein sehr gutes Niveau und lagen mit 13,6 % bzw. 16,9 % deutlich oberhalb der gruppenweiten Zielvorgabe von 10%-EBIT-Marge. Erheblich verbessert hat sich im Vergleich zum Vorjahr die Rendite im Bereich Fahrzeugtechnik. Sie stieg von 5,0 % in 2012 auf aktuell 7,7 %. Damit haben die bereits 2012 angekündigten Maßnahmen erfolgreich gegriffen. In den Sparten Maschinen- und Anlagenbau und Metalltechnik lagen die Ergebnisse auf einem noch guten Niveau mit EBIT-Renditen von 9,6 % bzw. 8,6 %.

Eigenkapital ausgebaut, Nettoverschuldung erneut reduziert

Die Bilanzrelationen der INDUS-Gruppe haben sich 2013 nochmals deutlich verbessert. Die Nettoverschuldung sank auf 307,6 Mio. Euro, parallel stieg das Eigenkapital um über 100 Mio. Euro auf den Bestwert von 515,3 Mio. Euro. Damit wurde die Eigenkapitalquote auf über 43 % gesteigert (Vorjahr: 39 %). Auch der Cashflow aus Geschäftstätigkeit (Mittelzufluss) nahm 2013 signifikant zu. Er verdoppelte sich von 45,9 Mio. Euro auf 97,5 Mio. Euro. Der Bestand an liquiden Mitteln von 115,9 Mio. Euro (Vorjahr: 98,7 Mio. Euro) sichert die geplanten Sachinvestitionen von rund 50 Mio. Euro in das bestehende Portfolio und den Wachstumskurs mittelfristig ab. Ende 2013 hatte INDUS eine Kapitalerhöhung durchgeführt, die rund 60 Mio. Euro erbrachte. Die neuen Aktien konnten zu einem Preis von rund 27 Euro voll platziert werden. INDUS wertet dies als Vertrauensbeweis des Kapitalmarkts und Bestätigung der strategischen Ziele von KOMPASS 2020.

Neueste Akquisition im Bereich Medizin- und Gesundheitstechnik

Nach den Zukäufen in den definierten Zielbereichen Logistik und Energietechnik hat INDUS für 2014 den Fokus auch auf Medizintechnik gerichtet. Mitte April wurde mit der Rolko-Gruppe ein Spezialist für Rehabilitationszubehör erworben (siehe dazu gesonderte Pressemitteilung vom 10. April).

Ausblick 2014

Für 2014 gehen viele Konjunkturexperten von einer stärkeren Belebung aus. Nach den Erwartungen der INDUS-Töchter und den ersten Monaten des laufenden Jahres bestätigt sich diese Erwartung auch in der INDUS-Gruppe. INDUS plant für 2014 einen Konzernumsatz größer 1,2 Mrd. Euro und ein operatives Ergebnis von gut 118 Mio. Euro (ohne Akquisitionen).
Auch 2014 beabsichtigt INDUS zwei Unternehmen und zusätzlich weitere, kleinere Einheiten als strategische Ergänzung für die Töchter zu kaufen. Im operativen Geschäft sollen vorrangig erkannte Entwicklungspotenziale bearbeitet werden. „Ein Teil unserer Strategie ist die gezielte Entwicklung des bestehenden Portfolios. Das bedeutet, dass wir permanent die Leistungsfähigkeit jeder einzelnen Beteiligung prüfen und, wo nötig, justieren. 2012 und 2013 haben wir dies vor allem im Bereich Fahrzeugtechnik getan. Für 2014 werden wir unser verstärktes Augenmaß auf Aktivitäten im Bereich Metalltechnik sowie Maschinen- und Anlagenbau richten“, so Jürgen Abromeit.

Der vollständige Geschäftsbericht der INDUS Holding AG steht unter www.indus.de zum Download zur Verfügung.