INDUS in den Medien

INDUS nach 3. Quartal mit Umsatz- und Gewinnzuwachs

Bergisch Gladbach, 27. November 2003


• Vorstand rechnet für 2004 mit besserer Entwicklung


Die INDUS Holding AG hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres in einem weiterhin wirtschaftlich schwierigen Umfeld ihren Umsatz und Ertrag gesteigert. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum erhöhten sich die Konzernerlöse um 10,5 % auf 489,3 Mio. Euro (Vorjahr: 442,8 Mio. Euro). Vor allem die Segmente "Bauindustrie" und "Konsumgüter" sowie der Bereich "Übrige Beteiligungen" haben zu dem Umsatzanstieg der Mittelstandsholding beigetragen. Auf AG-Ebene verbesserten sich von Januar bis September die Beteiligungserträge von 51,4 Mio. Euro auf 52,8 Mio. Euro (plus 2,7 %). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erhöhte sich im entsprechenden Zeitraum leicht auf 35,7 Mio. Euro (plus 1,7 %). Der Jahresüberschuss lag in den ersten drei Quartalen mit 30,7 Mio. Euro rund 4 % über dem Vorjahreswert von 29,5 Mio. Euro. Entsprechend stieg das Ergebnis je Aktie auf 1,71 Euro (Vj: 1,64 Euro).

Vor allem im Bereich "Übrige Beteiligungen" hat INDUS insbesondere wegen der 2002 getätigten Zukäufe äußerst erfolgreich abgeschnitten. Der Umsatz stieg in diesem Segment in den ersten drei Quartalen um 43 % auf 90,3 Mio. Euro. Noch deutlicher fiel der Zuwachs beim Vorsteuerergebnis aus: Der Gewinn hat sich nahezu vervierfacht und kletterte auf 7,5 Mio. Euro. Die Portfoliounternehmen aus dem Segment "Bauindustrie" haben entgegen dem allgemeinen Markttrend erfolgreich agiert und einen Umsatzanstieg von 7,4 % auf 81,1 Mio. Euro realisiert. Überproportional stark zum Umsatz ist der Gewinn gestiegen. Nicht zuletzt bedingt durch die Abrechnung von Großaufträgen stieg das Ergebnis vor Steuern (EBT) um 18 % auf 8,3 Mio. Euro. Im Bereich "Maschinenbau" konnten die Tochtergesellschaften der INDUS wegen der wieder leicht anziehenden Auslandsnachfrage einen Umsatzzuwachs von 1,1 Mio. Euro auf 65,7 Mio. Euro (plus 1,7 %) erzielen. Allerdings blieb der Ertrag (EBT) aufgrund des anhaltend starken Wettbewerbs mit 5,5 Mio. Euro unter dem entsprechenden Vorjahresniveau (6,9 Mio. Euro). Ähnlich verlief die Entwicklung im Bereich "Konsumgüter". Trotz der Konsumzurückhaltung haben die Unternehmen der INDUS-Gruppe von Januar bis September den Umsatz in diesem Segment um 6,7 % auf 149,3 Mio. Euro gesteigert. Das Vorsteuerergebnis erreichte 11,1 Mio. Euro nach 12,3 Mio. Euro in der entsprechenden Vorjahresperiode. In der Automobilindustrie zeichnet sich zwar langsam eine Erholung ab, allerdings blieben die positiven Impulse für die Zulieferbranche noch aus. In Folge gingen die Erlöse der INDUS-Unternehmen in diesem Segment leicht auf 112,2 Mio. Euro (minus 1,1 %) zurück. Das Ergebnis vor Steuern lag bei 11,3 Mio. Euro (Vj: 13,6 Mio. Euro).

INDUS hat nach Ablauf des Bilanzstichtags Zukäufe getätigt und weitere 10 % der Geschäftsanteile an der S.M.A. Metalltechnik erworben. INDUS hält damit 100 % an der Gesellschaft. Außerdem wurde im November die Firma Bilstein & Siekermann, Hersteller anspruchsvoller Schraubsysteme, zu 100 % übernommen. Der Vorstand geht davon aus, dass im Laufe dieses Jahres noch eine weitere Akquisition erfolgreich durchgeführt werden kann.

Aufgrund der bisher positiven Geschäftsentwicklung bestätigt der Vorstand das für 2003 anvisierte Umsatzziel von ca. 720 Mio. Euro. Die bereits eingeleiteten Restrukturierungen bei zwei Unternehmen werden noch in diesem Jahr erfolgreich abgeschlossen. Trotz dieser Belastung und einer wahrscheinlich höheren Steuerquote wird INDUS das Vorjahres-AG-Ergebnis erreichen. Vor allem aufgrund der sich weiterhin bietenden Akquisitionschancen und der abgeschlossenen Restrukturierungsmaßnahmen rechnet der Vorstand für das Jahr 2004 mit einer deutlich besseren Entwicklung.