INDUS in den Medien

INDUS mit beschleunigter Ertragsdynamik

Bergisch Gladbach, 29. August 2008

• Ergebnis steigt im 1. Halbjahr 2008 um 34 %

Eine beschleunigte Ertragsdynamik im zweiten Quartal führte die im SDAX notierte INDUS Holding AG zu einer insgesamt starken operativen Entwicklung im ersten Halbjahr 2008. „Wir haben unseren Wachstumskurs in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld weiter fortgesetzt“, zeigte sich Helmut Ruwisch, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, zufrieden. „Bereits jetzt können wir vor dem Hintergrund eines bislang planmäßig verlaufenen dritten Quartals unsere Prognose für das Gesamtjahr deutlich bestätigen.“

Dynamisches Wachstum im zweiten Quartal 2008

„Die operative Entwicklung hat im zweiten Quartal spürbar an Dynamik gewonnen“, hob Ruwisch hervor. Der Konzernumsatz legte in diesem Zeitraum um 7,0 % auf 249,1 Mio. Euro (Vorjahr: 232,8 Mio. Euro) zu, während sich das EBIT um 8,6 % auf 31,5 Mio. Euro (Vorjahr: 29,0 Mio. Euro) verbesserte. Wesentlich stärker entwickelte sich der Periodenüberschuss, der um 43,5 % von 13,1 Mio. Euro auf 18,8 Mio. Euro wuchs.

Starkes erstes Halbjahr 2008

Die Konzernumsatzerlöse stiegen im ersten Halbjahr 2008 um 3,0 % auf 467,1 Mio. Euro (Vorjahr: 453,5 Mio. Euro), wobei das Wachstum ausschließlich durch die positive Entwicklung der bestehenden Beteiligungen erzielt wurde. Die individuell durchgeführten Optimierungs- und Rationalisierungsmaßnahmen kompensierten die Auswirkungen aus den hohen Rohstoff- und Energiekosten weitestgehend. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte überproportional um 6,3 % auf 52,7 Mio. Euro zu. Ein verbessertes Finanzergebnis sowie ein deutlicher Rückgang der Steuerquote führten zu einem kräftigen Sprung des Periodenüberschusses nach Minderheitsanteilen von 33,8 % auf 26,9 Mio. Euro (Vorjahr: 20,1 Mio. Euro). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 1,47 Euro nach 1,12 Euro im Vorjahr.

Prognose für das Gesamtjahr bestätigt

Vor dem Hintergrund des starken ersten Halbjahres und des guten Starts in das dritte Quartal steht der Vorstand – trotz zunehmender rezessiver Tendenzen – weiterhin zu seiner Prognose. Demnach sollen die Umsatzerlöse auf mehr als 970 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge von 10 bis 12 % steigen. Die komfortable Liquiditätsausstattung soll vermehrt für antizyklische Aktivitäten im Beteiligungsmarkt genutzt werden. Derzeit befindet sich INDUS in aussichtsreichen Verhandlungen mit Akquisitionskandidaten, um das bestehende Portfolio zielgerichtet auszubauen. „Wir sind zuversichtlich, noch in diesem Jahr erste Ergebnisse präsentieren zu können“, kommentierte Ruwisch den aktuellen Stand der Gespräche.