INDUS in den Medien

INDUS-Hauptversammlung beschließt Dividendenanhebung

Bergisch Gladbach, 03.06.2015

• Geschäftsentwicklung der ersten fünf Monate verläuft planmäßig
• Raguse GmbH verstärkt Medizintechnik

Die INDUS Holding AG blickt nach den ersten fünf Monaten 2015 optimistisch in die Zukunft. Anlässlich der heutigen Hauptversammlung in Köln erläuterte Jürgen Abromeit, Vorsitzender des Vorstandes, die aktuelle Entwicklung und bestätigte den Ausblick für 2015. „Wir sind erfolgversprechend ins neue Jahr gestartet und werden 2015 erneut wachsen. Allein für Zukäufe planen wir, abermals rund 50 Mio. Euro zu investieren“, so Abromeit. In der Generaldebatte betonte der Vorstand, dass INDUS, trotz spürbar höheren Wettbewerbs im M&A-Markt, über genügend interessante Akquisitionsobjekte verfüge. „Wir sind nicht gezwungen zu kaufen, wir wählen aus“, so Abromeit.

Wachstumstempo 2015 fortgesetzt

Im Mittelpunkt der Strategie für 2015 stehen der weitere Ausbau des Portfolios durch Zukäufe und die Internationalisierung der Gruppe. Bis dato hat INDUS im laufenden Jahr mit dem Kauf einer Produktionsstätte in Sachsen und dem Erwerb des niederländischen Orthesenherstellers NEA International für die Beteiligung OFA Bamberg wie beabsichtigt vorrangig im Bereich Medizin- und Gesundheitstechnik investiert. In den letzten zwei Jahren wurden insgesamt 12 Unternehmen in die Gruppe integriert. Für das laufende Jahr plant INDUS einen Anstieg des Umsatzes auf 1,3 Mrd. Euro und einen operativen Gewinn zwischen 125 und 130 Mio. Euro.

Aktionäre stimmen allen Punkten der Agenda zu

Bei den Abstimmungen zur Tagesordnung folgte die Hauptversammlung mit großer Mehrheit den Vorschlägen von Vorstand und Aufsichtsrat. So wurde eine gegenüber dem Vorjahr angehobene Dividende in Höhe von 1,20 Euro je Aktie beschlossen. Die Ausschüttungssumme erreicht 29,3 Mio. Euro, was einer Ausschüttungsquote von 46 % entspricht. Weiterhin wurde der Vorstand erneut zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien bis zum 2. Juni 2020 ermächtigt. Auch dem Vorschlag des INDUS-Aufsichtsrats, Carl Martin Welcker, geschäftsführender Gesellschafter der Alfred H. Schütte KG, Köln, für eine zweite Amtszeit als Aufsichtsratsmitglied zu bestellen, stimmten die Aktionäre zu.

Weiteres Unternehmen im Bereich Medizintechnik erworben

Im Zuge ihrer Wachstumsstrategie erwirbt INDUS einen Anteil von 60 % an der Raguse Gesellschaft für medizinische Produkte mbH, Ascheberg, einem Spezialisten für OP-Abdecksysteme, OP-Mäntel und andere Medizinprodukte. Als Abgrenzung zu Wettbewerbern bietet Raguse auch OP-Sets an, die speziell nach den Wünschen des verantwortlichen Operateurs zusammengestellt werden. Das Unternehmen besetzt damit eine interessante, ertragreiche Marktnische und ist zudem in einem Wachstumsmarkt tätig. Allein in Deutschland ist die Zahl der Operationen von 2005 bis 2013 um knapp 25 % gestiegen. Die zunehmende Alterung der Bevölkerung, verbunden mit weiterem medizintechnischem Fortschritt, lässt auch künftig eine wachsende Zahl an Operationen erwarten. Das Unternehmen Raguse wurde 1980 gegründet und erzielte 2014 einen Umsatz von rund 11 Mio. Euro. Gründer und Geschäftsführer Joachim Raguse bleibt mit 40 % weiterhin geschäftsführender Gesellschafter.