INDUS in den Medien

INDUS erweitert das Beteiligungsportfolio und wächst deutlich bei Umsatz und Ertrag

Bergisch Gladbach, 31. Mai 2006

• Umsatzplus von 25,8 % auf 192,8 Mio. Euro
• Ergebnisanstieg (EBIT) von 15,4 % auf 19,5 Mio. Euro

Das SDAX-Unternehmen INDUS Holding AG (ISIN DE0006200108) konnte im ersten Quartal 2006 sowohl die Umsätze als auch die Erträge deutlich steigern. „Zusätzlich zu unseren Beteiligungen, die sich in diesem Zeitraum positiv entwickelten, trugen auch die im zweiten Halbjahr 2005 akquirierten Beteiligungen Selzer und Migua zu dem starken Geschäftsverlauf in den ersten drei Monaten bei", erläuterte der Vorstandsvorsitzende Helmut Ruwisch.

In der AG stiegen die Beteiligungserträge um 10,9 % von 16,5 Mio. Euro auf 18,3 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs um 12,5 % auf 15,3 Mio. Euro und der Periodenüberschuss um 11,6 % von 8,6 Mio. Euro auf 9,6 Mio. Euro. Daraus errechnet sich ein von 0,48 Euro auf 0,53 Euro gestiegenes Ergebnis je Aktie (AG).

Im Konzern erhöhte sich der Umsatz um 25,8 % auf 192,8 Mio. Euro. Hierzu trugen die Akquisitionen Selzer und Migua mit rund 24 Mio. Euro bei. Der Materialaufwand stieg von 69,5 Mio. Euro auf 91,2 Mio. Euro. Dies ist sowohl auf die deutlich höheren Rohstoffpreise als auch auf die Erweiterung des Konsolidierungskreises zurückzuführen. Der Personalaufwand wuchs – maßgeblich beeinflusst durch die hinzu gekommenen Unternehmen – um 17,3 % auf 52,1 Mio. Euro.

Das EBIT lag bei 19,5 Mio. Euro (Vorjahr 16,9 Mio. Euro). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) erhöhte sich um 16,1 % auf 13,0 Mio. Euro. Der Anteil des Konzerns am Periodenergebnis stieg von 5,3 Mio. Euro um 11,3 % auf 5,9 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie (Konzern) erreicht 0,33 Euro nach 0,30 Euro im Vorjahr.

Im Februar hat INDUS ihre gute Liquiditätssituation zur Rückführung des syndizierten Kredites in Höhe von 100 Mio. Euro genutzt. INDUS stehen jedoch ausreichend liquide Mittel und feste Finanzierungszusagen der Banken zur Verfügung, um jederzeit am Beteiligungsmarkt agieren zu können.
Im Mai erwarb die INDUS-Tochter Betomax GmbH & Co. KG 100 % der Anteile an der Ancotec AG. Das schweizerische Unternehmen erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von ca. 12 Mio. CHF und beschäftigt derzeit über 30 Mitarbeiter. Mit seinem technisch hochwertigen Produktportfolio im Bereich Spezialbewehrungen und Edelstahlteile für die Bauindustrie ergänzt Ancotec die Produktpalette von Betomax in idealer Weise.

Für das Jahr 2006 erwartet der Vorstand im Konzern ein weiteres Umsatzwachstum auf ca. 800 Mio. Euro. Dazu werden nach jetziger Planung sowohl die weiter positive Entwicklung der bestehenden 42 Beteiligungen als auch zusätzliche Akquisitionen beitragen. Entsprechend positiv sollen sich die Ergebniskennziffern entwickeln.