Finanz- und Pressemeldungen

INDUS erreicht wichtige Meilensteine für Wachstum

Bergisch Gladbach, 19. März 2014


• Umsatz- und Ertragswachstum auf 1.195 Mio. Euro bzw. 114 Mio. Euro
• Ausbau des Portfolios durch sechs Akquisitionen

Trotz einer gedämpften Konjunktur auf den relevanten Weltmärkten und im Euroraum sowie einer verhaltenen Entwicklung in Deutschland hat die INDUS-Gruppe ihre Ziele für 2013 erreicht. Nach den vorläufigen Konzernkennzahlen beläuft sich der Umsatz auf 1.195 Mio. Euro und der Betriebsgewinn (EBIT) auf 114 Mio. Euro. Die EBIT-Marge erreicht mit 9,6 % wieder den Vorjahreswert. Das Ergebnis nach Steuern liegt bei rund 64 Mio. Euro nach 52,5 Mio. Euro für 2012.

Das ausgewiesene Ergebnis je Aktie beträgt voraussichtlich 2,85 Euro (Vorjahr: 2,47 Euro). Angesichts dieser guten Ertragslage stellt INDUS eine Erhöhung der Dividende in Aussicht; für 2012 waren 1,00 Euro je Aktie ausgeschüttet worden.

Durchweg stabile Ergebnisse in der Gruppe

Mittlerweile erwirtschaften die 40 Unternehmen der Gruppe rund 50 % ihres Umsatzes außerhalb Deutschlands, mit wachsender Tendenz. Von den fünf Segmenten waren die Bereiche Medizin- und Gesundheitstechnik sowie Bau/Infrastruktur wie erwartet besonders erfolgreich. Auch die Fahrzeugtechnik entwickelte sich erfreulich. Die hier in den Vorjahren durchgeführten Reorganisationsmaßnahmen haben spürbar gegriffen. Dies führte zu einer deutlichen Steigerung der EBIT-Marge auf im Branchenvergleich gute 7,7 % (Vorjahr: 5,0 %). Trotz Sonderbelastungen verlief das Geschäft im Maschinen- und Anlagenbau ebenfalls stabil. Einzig der Bereich Metalltechnik schwächelte aufgrund diverser Anlaufprobleme, die zwischenzeitlich abgearbeitet wurden.

Im Berichtsjahr hat INDUS mit BUDDE und ELTHERM zwei wichtige Zukäufe getätigt; über die Töchter wurden vier weitere Unternehmen erworben. Insgesamt investierte INDUS damit rund 50 Mio. Euro in zusätzliches Wachstum; im Zuge dieser Akquisitionen wurden Unternehmen in den USA, den Niederlanden und Asien, erworben. Parallel investierte die Gruppe rund 52 Mio. Euro in die bestehenden Unternehmen.

Strategischer Kurs KOMPASS 2020 wird konsequent fortgesetzt

Der Vorstand will den Kurs der kontrollierten Entwicklung und des damit verbundenen Portfolioumbaus auch 2014 weiter fortsetzen. „Wichtig für uns sind langfristig zukunftsfähige Geschäftsmodelle“, so der Vorsitzende des Vorstands Jürgen Abromeit.

„Auch für das laufende Jahr planen wir Wachstum sowohl durch Portfoliooptimierung als auch durch weitere gezielte Zukäufe. Wir schauen uns aktiv im Mittelstand um, um zu uns passende Unternehmen zu identifizieren. Genauso wichtig bleibt für uns jedoch auch das konsequente Verbessern und Entwickeln unseres Portfolios.“

Die vollständigen Ergebnisse des Geschäftsjahres 2013 werden am 15. April veröffentlicht.